ISG-Syndrom – Kreuzbein-Darmbein-Blockade

Das Iliosacralgelenk (ISG) liegt am unteren Teil der Lendenwirbelsäule. Es setzt sich aus dem Sacrum (Kreuzbein) sowie den Beckenschaufeln zusammen und so entsteht das linke und rechte ISG. Diese beiden Gelenke verbinden sozusagen die Wirbelsäule über das Kreuzbein mit dem Becken. Obwohl es ein Gelenk ist – also zwei Knochen aufeinander treffen – ist hier dennoch keine aktive Bewegung möglich. Und auch passiv gibt es aufgrund der umliegenden Bänder nur sehr wenig Bewegungsspielraum.

Kreuzbein-Darmbein-Blockade

ISG-Syndrom = Kreuzbein-Darmbein-Blockade

Eine Blockade im Iliosacralgelenk entsteht dadurch, dass die Gelenksflächen nicht korrekt aufeinander stehen. Eventuell können die Knochen auch miteinander verkantet sein.

Folgende Ursachen sind unter anderem möglich:

  • Unfall (vor allem Sturz auf das Gesäß)
  • ungleiche bzw. einseitige Belastung (zum Beispiel nach einer Knie-Operation oder Fehlbelastung bei schwerem Heben)
  • anatomisches Missverhältnis (zum Beispiel eine Beinlängendifferenz)
  • während der Schwangerschaft – durch die Hormonveränderung lockert sich das Bindegewebe
  • Übergewicht

Symptomatisch zeigt sich in erster Linie ein einseitiger Schmerz, der

  • vom betroffenen ISG aus geht
  • ausstrahlen kann (zum Beispiel in die Leiste, den Unterbauch, das Bein oder das Gesäß)
  • anfallsartig bei Bewegung, wie beugen des Oberkörpers, auftritt.

Differenzialdiagnostisch zum Ausschluss anderer Krankheiten muss abgeklärt werden ob nicht eventuell ein Knochenbruch, ein Bandscheibenvorfall, Morbus Bechterew, eine Hüfterkrankung oder eine Infektion vorliegen.

Therapie bei ISG-Syndrom

Liegt eine Grunderkrankung – wie eine Beinlängendifferenz – vor, sollte zunächst diese therapiert werden um die Ursache zu beheben.

Das Kreuzbein-Darmbein-Gelenk ist zur Stabilisation mit starken Bändern versehen. Deshalb werden die Schmerzen bei einer Kreuzbein-Darmbein-Blockade grundsätzlich als sehr massiv beschrieben. Hier können klassische Schmerzmittel zunächst evtl. etwas Linderung bewirken.

Die Schmerzreduktion ist sicherlich wertvoll um eine Schonhaltung zu vermeiden oder zu vermindern. Trotzdem ändert sich dadurch nichts an der Problematik, dass wahrscheinlich die Knochen leicht gegeneinander verschoben sind. Deshalb solltest Du hier zusätzlich interveniert:

Leichte körperliche Bewegung sowie Physiotherapie unterstützen das Gelenk wieder passgerecht zusammen zu finden. Dieses zusammenführen ist zwar auch mittels Manualtherapie möglich. Hierbei werden die Knochen durch eine ruckartige Bewegung in ihre Ausgangsposition zurück gedrückt. Allerdings sollte dies nur im Notfall und nur von einem Therapeuten mit viel Erfahrung gemacht werden. Stattdessen empfehle ich Dir zunächst auf sanftere Methoden – wie die Craniosacrale Körperarbeit – zurückzugreifen.

Was Du selbst für Dich tun kannst:

Wenn Du bereits Schmerzen im Kreuzbein-Darmbein-Bereich hast:

  • leichte körperliche Bewegung auf ebener Strecke
  • Wärmeanwendungen (Wärmflasche, Wärmepflaster,…)
  • es Dir gut gehen lassen, und auch mal einen Schritt zurück treten statt immer Vollgas zu geben (was aber nicht heißt auf der Couch zu gammeln!) 😉

Zur Vorbeugung für solche Beschwerden empfehle ich Dir gezielt den Bauch- und die Rückenmuskulatur zu kräftigen sowie grundsätzlich regelmäßig Bewegung zu machen.

Cranio Sacrale Behandlung tun auch Schwerkranken gut.

ISG-Blockade & Craniosacral Therapie

In meiner Praxis in Wien arbeite ich mit Craniosacraler Körperarbeit. Das ist eine besonders sanfte Methode, die dem Körper hilft sich selbst wieder auszugleichen. Im Gegensatz zur Manualtherapie, die auch ihre Berechtigung hat aber im Vergleich dazu sehr invasiv und mechanisch ist, ist die Craniosacrale Biodynamik sehr feinfühlig und das Ziel ist es hier den Körper zu stärken um selbst wieder sein Gleichgewicht zu finden.

Bei ISG-Blockaden geht es in erster Linie darum, dass die beiden verschobenen Knochen (also das Kreuzbein und die Beckenschaufeln) unterstütz werden wieder ihren funktionell richtigen Platz einzunehmen. Somit helfe ich sorgsam Raum zwischen die verkanteten Knochen zu bringen damit diese sich vorsichtig in ihre normale Stellung zurückschieben können.

Wenn Du wissen möchtest wie so eine Behandlung üblicherweise abläuft, schau Dich auf meiner Homepage um. Du findest Artikel zu verschiedenen Themen wie: Craniosacrale Behandlung beim Erwachsenen, bei Kindern, während der Schwangerschaft,… und vieles mehr. Für weitere Fragen stehe ich Dir gerne telefonisch oder per Mail zur Verfügung.

Alles Liebe, Christine


Weitere Themen, die Dich interessieren könnten:

Beckenschiefstand

Kopfschmerzen – Helfen da Craniobehandlungen?

Das Kiefergelenk & Cranio Sacral Therapie

Christine Altenhöfer

Christine Altenhöfer

Craniosacrale Biodynamik und K-Taping-Therapeutin bei Christine Altenhöfer
Ich biete Craniosacrale Biodynamik für alle Altersklassen an und unterstütze das gern mit tapen. Nebenbei blogge ich zu verschiedenen Gesundheitsthemen, beschäftige mich mit gesunder Ernährung und sportlichem Ausgleich.
Christine Altenhöfer

Letzte Artikel von Christine Altenhöfer (Alle anzeigen)